Bachblütentherapie

Die Bach-Blütentherapie ist eine in den 1930er Jahren von dem britischen Arzt Edward Bach (1886-1936) begründetes und nach ihm benanntes alternativmedizinisches Verfahren. Laut Bachs zentraler These beruhe jede körperliche Krankheit auf einer seelischen Gleichgewichtsstörung. Die Ursache dieser Störung sah er in einem Konflikt zwischen der unsterblichen Seele und der Persönlichkeit, und eine Heilung könne nur durch eine Harmonisierung auf dieser geistig-seelischen Ebene bewirkt werden.
Die 38 verwendeten Blüten werden immer individuell ausgewählt.

Bachblüten können sowohl kurz- wie langfristig angewendet werden. Bachblüten helfen in allen Situationen, in denen wir starke emotionale Reaktionen erleben:
  • bei Ängsten und Unsicherheiten
  • bei Entscheidungsschwierigkeiten
  • bei Stress und Überlastung
  • bei Mutlosigkeit und Verzweiflung
  • bei Konzentrationsschwierigkeiten
  • bei Ärger, Wut und Aggressionen
  • bei grossen Veränderungen im Leben (z.B.Wohnort, Schule, Job, Pubertät, Wechseljahre)
  • uvm.
Somit können Bachblüten in vielen wichtigen Lebenssituationen eine grosse Hilfe sein!